About me

About me

This is me…

Mein Name ist Silvia, seit November 2020 mit spirituellem Namen Saraswati :).

Einer inneren Eingebung folgend verwirklichte ich mir im chaotischen Jahr 2020 einen großen Traum: Meine Yogalehrerausbildung. So ein bisschen vom Winde verweht landete ich im Yoga Vidya Ashram an der Nordsee und bekam dort endlich meinen Kopf frei. Hatte ich mich trotz bereits knapp 10jähriger Yogapraxis bislang immer sehr stiefmütterlich mit Atemübungen und Meditation befasst, stieg ich nun richtig tief dort ein und fand : FRIEDEN.

Frieden mit mir selbst, mit anderen, trotz der unglaublich anstrengenden Gesamtsituation. Dies möchte ich nun an andere weitergeben!

„Yoga ist das Zur-Ruhe-Bringen der Bewegungen im Geist.“

Patanjali, „Yogasutra“

Warum dann noch YIN Yoga?

Nach dem Abschluss meiner Ausbildung landete ich dann viel zu schnell wieder im sehr YANG-lastigen Alltag und zog mir gestresst vom Homeoffice eine Verletzung an der Halswirbelsäule zu. So war ich gezwungen, auch meine Yogapraxis etwas ruhiger anzugehen und ließ mich leicht widerstrebend darauf ein, meine Körperkontrolle in lang gehaltenen Positionen „einfach mal loszulassen“ . YIN Yoga war eine ganz neue, berührende Erfahrung. Unter musikalischer Untermalung lässt man sich minutenlang angenehm abgepolstert in die Dehnung sinken und kann erleben, wie sich in den tiefen Gewebsschichten des Bindegewebes uralte Verklebungen lösen. Die dort angesiedelten Fibroblasten werden ebenfalls ausgedehnt und so angeregt, vermehrt Hyaluronsäure zu produzieren, welche das Gewebe geschmeidig hält und der Alterung entgegenwirkt. Der Energiefluss in den Meridianen (Energiekanäle an der Innen-und Außenseite des Körpers) wird angeregt.

Die Ausbildungsgruppe und auch ich erlebte, wie sich hierbei auch teils lange zurückgehaltene Emotionen auflösten und verabschiedet werden konnten.

Zurück in meiner Hatha-Yoga-Praxis stellte ich dann fest, dass trotz der verminderten Intensität, mit der die Übungen im YIN Yoga durchgeführt werden, überraschende Fortschritte in meiner Flexibilität und Kraft zu beobachten waren.

Somit ist YIN Yoga für mich eine sehr wertvolle Ergänzung meiner Yoga-Praxis geworden und ich lasse auch in Hatha-Yoga-Stunden immer wieder „YIN-Elemente“ mit einfließen.

Die während der YIN-Yogalehrerausbildung zusätzlich gewonnenen Anatomie-Kenntnisse verliehen mir außerdem noch mehr Sicherheit und Verständnis dafür, wie unterschiedlich die „Range of Motion“ eines jeden einzelnen Menschen aussehen kann.

„Yoga is not about touching your toes. It is what you learn on the way down.“

Yigar Gor

Abgeschlossene Ausbildungen: Yogalehrerin (BYV), Yin Yogalehrerin (BYV)

Mitglied im Berufsverband der Yoga Vidya Lehrer/innen e.V. (BYV), im Yin Yoga Berufsverband und im Rückenyoga Berufsverband

Derzeit zusätzlich in Ausbildung zur Yogatherapeutin (BYAT), bereits abgeschlossene Module: „Yogatherapie bei Rückenproblemen und Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates“, „Yogatherapie bei Psychosomatischen Beschwerden“, „Yogatherapie bei Erkrankungen der Schilddrüse“, „Yogatherapie bei Stoffwechselstörungen und Erkrankungen des Verdauungssystems“.

MEIN ANGEBOT: Einzel- und Gruppenunterricht im Hatha-Yoga, Yin Yoga, Therapeutisches Yoga z.B. bei Rückenbeschwerden, Schlaf-oder Verdauungsstörungen, Yoga Specials, z.B. „Sonnengruß mit Variationen“, „Vom Yang zum Yin mit dem dragon dance flow“ oder dem „warrior flow“…

Warum immer wieder Ibiza?

Als ich das erste Mal im Jahr 2014 diese Insel betrat, war ich sofort geflasht von der Aura dort. Bereits am Flughafen lief gechillte Musik und die Menschen waren so seltsam entspannt… Jeder war einfach so, wie er es sein wollte und Niemand rümpfte darüber die Nase. Mein kleines Hippie-Herz schlug höher und seitdem verbrachte ich so viele Wochen dort, wie es gerade möglich war. Die Verbindung von YOGA mit meinem Element Wasser faszinierte mich dort besonders.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner